Praxis für Manuelle Medizin
und Osteopathie

Matthias Löcher – Berlin-Pankow

Atlastherapie nach Arlen

Allgemeines

Die Atlastherapie ist eine Behandlungsmöglichkeit zur Beeinflussung von akuten und chronischen Schmerzzuständen des Kopfes und des Rückens sowie von neuromotorischen Funktionsstörungen.

Die Atlastherapie wirkt vor allem auf das Gleichgewichtssystem, den Muskeltonus, die Eigenwahrnehmung, das Schmerzempfinden und auf vegetative Funktionen.

Im medizinischen Sprachgebrauch wird der erste Halswirbelkörper Atlas genannt: er trägt den Kopf und hat nach oben Gelenkkontakt mit der Schädelbasis, nach unten mit dem Axis, dem zweiten Halswirbelkörper. Mit diesen Nachbarn ist er durch Kapseln, Bänder und ein ganz spezielles, sehr wichtiges Muskelsystem verbunden. In den Nackenmuskeln sind eine Vielzahl von Sensoren angesiedelt, welche u. a. die Stellung des Körpers im Raum und den Spannungszustand des Muskel- und Sehnensystems registrieren.

Bei krankhaften Zuständen werden „falsche“ Informationen weitergegeben, wie zum Beispiel bei Bewegungsstörungen oder bei Schmerzzuständen. Mit der Atlastherapie besteht die Möglichkeit, eine fehlerhafte Informationsverarbeitung zu korrigieren und den krankhaften Zustand zu bessern oder zu beheben.

Wie funktioniert die Atlastherapie?

Über den Seitenfortsatz des Atlas übt der Arzt mit seiner Mittelfingerkuppe einen schnellen Impuls aus, und zwar in einer speziellen Richtung und mit genau dosierter Kraft. . Dieser  atlastherapeutische Impuls ist keineswegs beliebig, vielmehr müssen Impulsrichtung und -stärke sowie Impulshäufigkeit für jeden Patienten individuell ermittelt werden.

Aus diesem Grund ist eine spezielle Ausbildung in der Atlastherapie nach ARLEN erforderlich.

Die Atlastherapie ist keine chirotherapeutische Manipulation, es wird nicht geknackt, schon gar nicht irgendwas „eingerenkt“.

So gibt es bei der Atlastherapie kaum behandlungstypische Risiken.

 

Die Kosten der Atlastherapie werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

 

 

Aus rechtlichen Gründen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die ATLAS-Therapie nach Arlen keine orthopädische oder manualmedizinische Regelbehandlung und keine typische schulmedizinische Behandlung ist. Es existieren eine Reihe schulmedizinischer Alternativen zur ATLAS-Therapie nach Arlen

nach oben