Praxis für Manuelle Medizin
und Osteopathie

Matthias Löcher – Berlin-Pankow

Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Als „Vater“ der Osteopathie gilt bis heute Andrew Taylor Still (1828-1917), der erstmals 1874 aus Enttäuschung über die damals praktizierte Medizin ein neues medizinisches Konzept vorstellte, das er „Osteopathische Medizin“ nannte. Dabei ist der Name eher irreführend, da die Behandlung von „Knochenkrankheiten“ wenig mit dieser Medizin zu tun hat. Die Osteopathie beschäftigt sich mit den Ursachen und Folgen von Bewegungs- und Funktionsstörungen in menschlichen Körper, versucht diese zu ergründen und zu behandeln.

Die Osteopathie steht keineswegs in Konkkurenz zur Schulmedizin, sondern sie kann eine wertvolle Ergänzung dazu sein.

Für eine optimale Funktion des menschlichen Körpers ist es notwendig, dass sich die Hauptsysteme des Körpers im Gleichklang befinden. Zu diesen Systemen gehören:

  • Parietales System: Funktionsstörungen des Bewegungssystems
  • Viscerales System: Mobilität und Funktion der inneren Organen
  • Kraniosakrales System: Bewegungsverbund der Schädelnähte und des Kreuzbeins

Diese Systeme stehen untereinander in einem funktionellen Gleichgewicht. Die Fascien und das Bindegewebe sichern einen funktionellen Zusammenhang zwischen diesen Systemen im Körper. Ist ein System gestört, kann ein Ungleichgewicht entstehen, wodurch die anderen Systeme beeinflusst werden.

 

Ob diese Behandlungsmethode für Sie sinnvoll ist, wie viele Behandlungssitzungen erforderlich sind und in welchen Abständen sie erfolgen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab und lässt sich nur im Einzelfall und individuell ermitteln. Meistens sind ca. drei bis sechs Behandlungssitzungen von je dreißig Minuten notwendig, um einen Behandlungserfolg zu sehen.

 

Die Kosten der Behandlung werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen anteilig übernommen.

 

Die nachfolgenden Dateien dokumentieren den aktuellen Stand der Bewertung osteopathischer Verfahren durch die entsprechenden Fachgesellschaften, der wir uns ausdrücklich anschließen.

Jenenser_Erklaerung_2012.pdf

Positionspapier_AEMM-IFK.pdf

Bewertung_Osteopathie.pdf

nach oben