Praxis für Manuelle Medizin
und Osteopathie

Matthias Löcher – Berlin-Pankow

Proliferationstherapie

Allgemeines

Was ist Proliferationstherapie?

Die Proliferationstherapie ist ein Injektionsverfahren zur Rehabilitation von inkompetenten Bandstrukturen und Gelenken.

Es wird eine sterile, hochprozentige Glucoselösung an die Bandansätze bzw. ins Gelenk gespritzt. Dadurch werden Zellen im Gewebe (sogenannte Fibrozyten) aktiviert und produzieren Kollagen. Durch die Bildung neuer Kollagenfasern findet ein Gewebeaufbau statt. Dieses führt zu einer Zunahme der Festigkeit der Bänder und somit zu einer Stabilisierung des behandelten Wirbelsäulenabschnittes oder Gelenkes.

Während der Behandlungsserie von ca. 5-10 Spritzen im Abstand von einer Woche kann es vorübergehend zu einer Zunahme der Beschwerden kommen. Dieser Reizzustand gehört zum Heilungsprozess.

Mit der Proliferationstherapie sind in den USA schon weit über 1,5 Mio. Menschen erfolgreich behandelt worden. Bei uns ist das Verfahren noch wenig verbreitet.

Wichtig zu wissen:

Bei dieser Therapieform werden kein Cortison, Voltaren/Diclofenac oder ähnliche Substanzen gespritzt.

 

Die Proliferationstherapie wird eingesetzt zur Behandlung von:

  • chronischen Rückenschmerzen
  • Bandansatzbeschwerden nach Verletzungen
  • Überlastungsschäden an Gelenken
  • Gefügelockerungen an Wirbeln infolge des Verschleißes
  • Arthrosen (Gelenkabnutzung)
  • Chondropathia patellae (statischer Kniescheibenschmerz)
  • bestimmten Sportverletzungen

nach oben